Holger Wolf
 

Tierschutz - Mein Herzensthema

Im Alter von 22 Jahren bin ich im Tierschutz aktiv geworden. Als Pflegestelle des Tierschutzvereins Arche Noah Westerwald nehmen wir seit vielen Jahren Hunde privat bei uns auf, um diesen einen Neustart ins Leben zu ermöglichen. Wir wurden vom VetAmt auch für Katzen und Kleintiere als Pflegestelle zugelassen, aber diese nehmen wir nur in absoluten Notfällen und dann wirklich nur als Zwischenstelle auf. Man muss das ja auch zeitlich leisten können.

Bei uns toben aktuell 4 Hunde und 3 Katzen durch´s Haus. Natürlich stammen unsere Tiere allesamt aus dem Tierschutz. Das gilt auch für unsere 15 Hühner, die wir vom Verein „Rettet das Huhn" übernommen haben. Zu früheren Zeiten stellte unser Verein am Wochenende noch einen Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Auf diesem Einsatzfahrzeug habe ich in jungen Jahren manches Wochenende verbracht. Ich habe Sandra über den Tierschutz kennengelernt und sie ist noch heute im Vorstand ihres Vereins Förderverein Eifeltierheim aktiv. Ob Sommerfest, Vor- oder Nachkontrolle, Katzenkastrationsaktionen auf Bauernhöfen, Fundtiere einsammeln oder einer Beschwerde nachgehen..., der Tierschutz nimmt einen großen Platz in unserem Leben ein.

Da war es naheliegend, sich auch politisch im Tierschutz zu engagieren. 2014 gründeten wir den Arbeitskreis Tierschutz von Bündnis 90 / Die Grünen im Kreisverband Neuwied. Seitdem engagieren wir uns weit über die Grenzen des Kreises Neuwied hinaus. Wir leisten Aufklärungsarbeit, bringen Tierschützer aktiv zusammen, veranstalten Schulungen und verleihen auf Demos und bei Protestaktionen Tieren eine Stimme. Seit 2014 bemühen wir uns um den Erlass von Katzenschutzverordnungen im Kreis Neuwied. Inzwischen konnten wir die VGs Bad Hönningen, Puderbach und die Stadt Neuwied von der Notwendigkeit überzeugen. In Maifeld standen wir einer einzelnen Tierschützerin unterstützend zur Seite und auch in Koblenz sind wir auf einem guten Weg. Unsere Vorträge haben wir auch u.a. schon in Koblenz, Bendorf und Wittlich gehalten. Weitere sind in Planung. Unser Ziel ist es, in ganz Rheinland-Pfalz eine flächendeckende Verordnung zu erreichen.

Der Einsatz von Tieren auf Jahrmärkten und im Zirkus wird von uns scharf kritisiert. Gemeinsam mit zahlreichen Tierfreunden gelang es uns durch unseren unermüdlichen Protest, die Ponykarussells von den Jahrmärkten in Asbach, Neuwied und Wittlich zu verbannen. Der Lukasmarkt in Mayen ist jetzt im zweiten Jahr ponyfrei. Für uns ein großer Erfolg. Darüber hinaus organisieren wir Demos vor Zirkusbetrieben und fordern den Erlass eines Wildtierverbots. Wir sind stolz darauf, dass die Idee des Tierschutzfestivals in Koblenz mit Hilfe unseres Arbeitskreises geboren wurde. Dies gilt ebenso für die Gründung der Stadttaubenhilfe Koblenz / Neuwied.  In den letzten Jahren haben wir zahlreiche Schulungen / Veranstaltungen organisiert.



Inzwischen engagiere ich mich auch auf Landesebene für mehr Tierschutz.

Doch es ist das eine, in einer Landesarbeitsgemeinschaft der Grünen, die sich unter anderem mit dem Tierschutz beschäftigt, aktiv zu sein, oder direkt innerhalb der Fraktion im Parlament seine Stimme für mehr Tierwohl und Tierschutz erheben zu können.



Im Bereich des Tierschutz gibt es viel zu tun: Ob die Abschaffung der Hunderassenlisten, eine landesweite Katzenschutzverordnung, der Stopp von tierschutzwidrigen Lebendtransporten, einem besseren Schutz von Wildtieren, der Kampf gegen den Welpenhandel, Tierversuche oder die unsäglichen Zustände in der Massentierhaltung. 

Katzenschutzverordnung

Mit unserer Homepage www.katzenschutzverordnung-rlp.de versuchen wir, das Thema im Land bekannt zu machen.  Unser Ziel ist eine flächendeckende Verordnung.

Mit unseren Vorträgen sind wir bisher in Bad Hönningen, Koblenz, Puderbach, Bendorf, Hachenburg, Rengsdorf, Wittlich und Neuwied gewesen.

Schulungen

Eine Auswahl unser bisher durchgeführten Schulungen / Vorträge:

Erste Hilfe bei Wildtieren, Hygiene im Tierschutz, die Rückkehr des Wolfs, parasitäre Erkrankungen beim Hund, Abschaffung von Hunderasselisten, Diabetes bei Katzen, Erste Hilfe für Wildvögel, Wie erkenne ich eine Wildkatze, artgerechte Haltung von Schildkröten, Ärzte gegen Tierversuche, Mehr Wildnis wagen...

Veranstaltungen/Infostände

Ob auf eigenen Demos in Neuwied, Mayen und Koblenz oder als Unterstützer in der Eifel, Bonn, Limburg, Frankfurt oder Dortmund: Wir geben den Tieren eine Stimme! Zudem sind wir jedes Jahr auf Tierschutzfesten und dem Tierschutzfestival Mittelrhein mit unserem Infostand vor Ort.



 
E-Mail